Viola_Schreibtisch

Wenn ich in Unternehmen in Sachen Büroorganisation unterwegs bin, erlebe ich die unterschiedlichsten Formen der internen Organisation. Soll diese verbessert werden, gebe ich gerne praxisnahe Tipps. Ziel ist es, dass meine Kunden mithilfe neuer und bewährter Maßnahmen und Technologien die kommenden Herausforderungen souverän bewältigen können.
Meine Kunden lernen Methoden kennen, um ihre Arbeitsplätze und sich selbst erfolgreich zu organisieren sowie klare Prioritäten zu setzen. So helfe ich bei der Optimierung des täglichen Arbeitsalltags. Eine durchdachte Ordnung auf dem eigenen Schreibtisch ist meist der erste Schritt. Im Rahmen dieser Aufgabe werde ich oft gefragt, wie denn mein eigener Schreibtisch aussieht.

Und hier kommt der Blick hinter die Kulissen in meinem Homeoffice:

  • Mein Schreibtisch ist sehr klein. So ist die Chance gering, Unordnung zu machen.
  •  Auf dem Schreibtisch stehen mein Laptop und ein großer Bildschirm, auf den ich wegen der Lesefreundlichkeit umstellen kann.
  • Mit dem Laptop organisiere ich alles über mein CRM-System.
  • Daneben habe ich eine Schreibtischleuchte mit warmem und kaltem Licht sowie
  • ein buntes Glas für Stifte.
  • In einer Mappei-Box aus Acryl stehen griffbereit die laufenden Projekte.
  • Auf der Fensterbank neben dem Schreibtisch liegt ein Ablagekorb. Er ist für alle Informationen gedacht, die mir Familienmitglieder zukommen lassen wollen. Sie wissen inzwischen, dass sie mir niemals etwas auf den Schreibtisch legen dürfen.

Diese Arbeitsweise erfordert viel Disziplin. Alle anderen Arbeitsmaterialien bringe ich in einem neben dem Schreibtisch stehenden Rollcontainer unter. Hier warten auch die Projekte, die noch Zeit haben, in einer Mappei-Mappe auf die Wiedervorlage.

Und was mein CRM-System kann bzw. bei welchen Aufgaben es mich entlastet, beschreibe ich im nächsten Blog-Beitrag.

Zur Zeit kein Kommentar möglich