Das nahende Firmenjubiläum, Umstrukturierung einer Abteilung oder der längst überfällige Anbau – kennen Sie diese komplexen Aufgaben, die jeder gern vor sich herschiebt? Die Idee, hinter der sich ein Riesenprojekt verbirgt, das schon längst in Angriff genommen werden sollten? Aber wie anfangen?

Das habe ich in Bezug auf meine Workshops auch lange so empfunden und mich dann gefragt, wie ich diese Aufgabe besser in den Griff bekomme. Mein Trick: Ich unterteile das eine große Projekt in viele kleine Einzelschritte. So verliert es auf einen Schlag seine Größe und meinen Respekt davor.

Und so funktioniert es:

  • Wann soll das Projekt fertig sein? Setzen Sie sich eine Deadline (z.B. in sechs Monaten).
  • Welche Zwischenschritte sind notwendig für das Projekt? Verteilen Sie die Zwischenschritte auf die Zeitschiene bis zur Deadline (z.B. auf die Monate).
  • Welche Einzelschritte sind notwendig für das Projekt? Terminieren Sie die Einzelschritte im Rahmen der Zeitschiene (z.B. in Wochen).
  • Welche konkreten Maßnahmen sind nun erforderlich? Planen Sie die Maßnahmen je Woche auf die Tage auf.

Auf diese Weise erhalten Sie viele einzelne, gut zu bewältigende Aufgaben – anstelle des anfänglich so großen Bergs. Und der erste Schritt wird ganz einfach!

Ran ans Werk!
Wenn Sie diese Herangehensweise einmal erfolgreich durchgezogen haben, bringen Sie auch die größten Projekte nicht aus der Ruhe. Sie können so auch an mehreren Projekten parallel arbeiten, ohne den Überblick zu verlieren.

Ich habe mit dieser Methode unter anderem meinen ersten Workshop konzipiert und organisiert. Anfangs war da nur die Idee, eines Tages einen Vioeasy-Workshop zu geben. Heute gehört er fest zu meinem Angebot rund um die Bürostruktur mit Konzept.

Zur Zeit kein Kommentar möglich