Der Arbeitsalltag verändert sich aktuell dramatisch schnell. Um in Zeiten von Corona den Gesundheitsschutz sicher zu stellen, werden immer mehr Berufstätige, die im Büro arbeiten, nach Hause geschickt. Homeoffice ist angesagt. Dank Laptop und guter Online-Verbindungen ist es nach Einwahl in das Firmensystem vielen Mitarbeitern möglich, zuhause genauso effektiv zu arbeiten wie im Büro. Doch für viele ist es das erste Mal.
Wenn ich nicht bei Kunden vor Ort im Einsatz bin, arbeite ich bereits seit 9 Jahren im Homeoffice. Daher habe ich ein paar Tipps zusammengestellt, mit denen das Arbeiten in den eigenen vier Wänden noch besser klappt:

Technik prüfen
Überprüfen Sie die Technik, die Sie benötigen. Das ist jetzt das A & O. Klappen die Verbindungen? Sind ausreichend Steckdosen bzw. Mehrfachstecker vorhanden? Um Kabel-Wirrwarr zu vermeiden, ist dieser Blog-Beitrag hilfreich.

Arbeitsplatz einrichten
Arbeiten Sie nicht vom Sofa oder Küchentisch aus, sondern richten Sie sich wenn möglich einen festen Arbeitsplatz ein. So stellen Sie sicher, dass es auch einen Feierabend gibt und Sie die Arbeit nicht ständig im Blick haben.
Denken Sie, um Rückenschmerzen vorzubeugen, dabei an die Ergonomie. Nutzen Sie am besten einen Schreibtischstuhl mit passendem Schreibtisch, an denen Sie über Stunden sitzen können. Den Computer-Bildschirm so positionieren, dass kein Sonnenlicht darauf fällt.

Augen auf bei Videokonferenzen
Statt persönlicher Begegnungen werden vermehrt Videokonferenzen genutzt. Achten Sie dabei auf den Hintergrund! Schauen Sie vor Start der Videokonferenz einmal aus dem Blickwinkel der Kamera, was die anderen Konferenzteilnehmer von Ihrem Zuhause zu sehen bekommen? Steht im Hintergrund allzu Persönliches, sollten Sie es aus dem Blickfeld räumen.
Und schauen Sie vor Beginn der Konferenz in den Spiegel. Die bequeme Jogginghose sieht niemand, aber das ungebügelte Shirt und die zerzausten Haare schon.

Disziplin ist gefragt
In den eigenen vier Wänden lauert an jeder Ecke Ablenkung. Die Spülmaschine will ausgeräumt werden und die Blumen könnten neues Wasser vertragen. Aber wenn Sie im Büro wären, müsste dies auch warten, oder? Richten Sie sich feste Arbeits- und Pausenzeiten ein. Legen Sie sich zum Feierabend ein festes Ritual zu. Sonst gehen Arbeits- und Freizeit nahtlos ineinander über und Sie kommen abends nicht zur Ruhe.

Ordnung halten
Halten Sie Ordnung am Arbeitsplatz, am Desktop, in der digitalen Ablage und an eventuell gemeinsam genutzten Plätzen wie Office 365. Gerade wenn eine kurze Rücksprache mit den Kollegen nebenan nicht möglich ist, ist dies wichtiger denn je.

Kaffeetratsch digital
Normalerweise treffen Sie Ihre Kollegen in der Kaffeeküche und klönen ein wenig. Das fehlt nun. Via Videoaustausch, z.B. Skype for Business, Teams im Office 365 oder Web-Ex Konferenz, bleiben Sie in Kontakt mit den Team-Kollegen. Das ist wichtig gegen die Isolation, denn bereits nach wenigen Tagen kann einem die Decke auf den Kopf fallen. Wir sind soziale Wesen und keine Einsiedler.

Natürlich gibt es noch viel mehr Tipps für das Arbeiten daheim. Welche Erfahrungen haben Sie bislang gemacht? Ich freue mich auf Ihre persönlichen Tipps unter info(at)vioeasy.de

Zur Zeit kein Kommentar möglich