Arbeiten in Zeiten der Corona-Krise – für viele Arbeitnehmer bedeutet dies Homeoffice oder Kurzarbeit. Es gibt aber auch diejenigen, die ganz normal im Büro arbeiten. Ganz normal? Naja, meist sitzt wegen der Abstandsregel nur eine Person pro Büro. Und auch sonst sind die Abteilungen ziemlich verwaist.

Gerade, wenn die Kollegen fehlen, fällt der Blick ungehindert auf die Stapel an Broschüren, Visitenkarten, Papieren und Dokumenten, die wir schon längst wegsortieren wollten.

Also: Nichts wie ran, wenn Sie zu denjenigen gehören, die im Büro die Stellung halten. Jetzt ist genau die richtige Zeit, um Ordnung zu schaffen!

Hier ein paar Tipps für den Frühjahrsputz im Büro:

  • Räumen Sie alles vom und aus dem Schreibtisch heraus. Reinigen Sie Monitor, Tastatur, Schubladen, Maus, Telefon, Headset und den Rollcontainer.
  • Tragen Sie lose herumliegende Visitenkarten in die Kontakte ein.
    Sichten Sie Ihre Notizzettel. Übertragen und terminieren Sie die entsprechenden Aufgaben. Anschließend entsorgen Sie die Notizzettel.
  • Sichten Sie alle Unterlagen, die auf dem Tisch liegen. Wie dies am effektivsten funktioniert, verrate ich in diesem Beitrag.
  • Unterteilen Sie den Eingangskorb nach Prioritäten:
    heute erledigen oder auf Wiedervorlage terminieren
  • Nun kommt noch der Kleinkram, wie das Büromaterial oder der Schnickschnack, der auf dem Schreibtisch steht. Bevor Sie jedes Teil wieder an seinen Platz stellen, überlegen Sie kurz, ob Sie es dort wirklich benötigen. Falls nicht, kommt es in eine Schublade oder zurück ins Büromaterial-Lager. Ihr Ziel sollte es sein, möglichst wenig auf dem Schreibtisch zu haben. Nur was täglich mehrfach benötigt wird, bleibt in Griffnähe.
  • Überprüfen Sie jedes Einzelteil auf seine Funktion. Defektes Büromaterial wird entsorgt.

Und nach getaner Arbeit genießen Sie das Gefühl, dass sich alles ordentlich und sauber anfühlt – eine Insel der Ruhe in stürmischen Zeiten!

Zur Zeit kein Kommentar möglich