Es passiert nicht oft, aber immer wieder: Wenn ich in die Büroküche eines Kunden schaue, lächelt das blanke Chaos zurück. Ich frage mich dann, wie es bei den Mitarbeitern wohl zu Hause aussehen mag. Steht dort auch das benutzte Geschirr herum? Liegen dort aufgerissene Packungen mit Tee, Kaffee, Aufschnitt, Keksen etc. „griffbereit“ auf der Arbeitsfläche? Sicher nicht. In der Büroküche fühlt sich nur niemand für die Ordnung verantwortlich, jeder Handgriff ist lästig – nach dem Motto „Aber es machen doch alle so… warum soll ich dann aufräumen?“.

Dabei ist die Lösung einfach. Mit ein paar gemeinsam festgelegten Regeln wird die Küche ein Ort der Ordnung:

  • ausreichend geschlossene Schränke aufstellen oder montieren.
  • das Geschirr einräumen und die Türen entsprechend beschriften. So ist auf einen Blick klar, wo Teller, Tassen, Gläser, Tee, Kaffee etc. ihren Platz haben.
  • ein offenes Regal nur für sperrige Gegenstände nutzen (Getränke, Kaffeekannen).
  • eine zentrale Einkaufsliste aufhängen, auf die alles eingetragen wird, was gemeinsam genutzt wird und zur Neige geht.
  • einen Mitarbeiter auswählen, der oder die für die Einkäufe zuständig ist. Diese Person dafür eventuell bei anderen Aufgaben entlasten.
  • die gemeinsam aufgestellten Richtlinien gut sichtbar aufhängen. Hier könnte geregelt sein: Der erste Mitarbeiter räumt morgens den Geschirrspüler aus, der letzte Mitarbeiter stellt ihn abends an, jeder Mitarbeiter stellt sein Geschirr selber hinein, die Arbeitsplatte ist beim Verlassen der Küche frei zu räumen und abzuwischen.
    Übrigens: Ich habe auch schon Pläne gesehen, in denen im wöchentlichen Wechsel für das ganze Jahr festgelegt wurde, welche Abteilung gerade zuständig ist, die Kaffeemaschine sauber zu machen, den Kühlschrank auf Lebensmittel mit abgelaufenem Haltbarkeitsdatum zu durchforsten oder die Mikrowelle wöchentlich zu reinigen.
  • die Putzmittel und Reinigungsgegenstände vorzugsweise in einem geschlossenen Schrank aufbewahren. Nur das Geschirrspülmittel, das Reinigungsmittel für die Kaffeemaschine, Geschirrspül-Tabs, eine Spülbürste und ein Wischlappen sollten griffbereit aufbewahrt werden.
  • Wenn der Platz vorhanden ist, erhält jeder Mitarbeiter seinen eigenen, beschrifteten Ort für persönliche Gegenstände.

Werden diese Regeln gemeinschaftlich aufgestellt und eingehalten, klappt es mit der Ordnung in der Büroküche. Und Besucher können problemlos hineinschauen – ohne einen schlechten Eindruck zu gewinnen.

Zur Zeit kein Kommentar möglich