„Frau Frehse, wie organisieren Sie sich unterwegs? Welche Apps nutzen Sie?“ Diese Frage höre ich von meinen Kunden immer öfter. Klar, die Digitalisierung der Arbeit greift um sich und das Angebot an hilfreichen Apps ist umfangreich. Doch welche Apps bestehen den Praxistest im Rahmen einer effektiven Büroorganisation und sind wirklich empfehlenswert? Ich gebe im Folgenden ein paar persönliche Tipps.

Wer schon mit mir gearbeitet hat, weiß, dass ich Checklisten und To-Do-Listen nutze und empfehle. Daher arbeite ich gern mit Wunderlist. Mit Wunderlist lassen sich Notizen und Listen jederzeit auf dem Smartphone abrufen und mit anderen Interessierten teilen. Wenn ein Punkt erledigt ist, lässt er sich einfach abhaken. Und auch im Privatleben ist Wunderlist ein echter Helfer und vielseitig einsetzbar, beispielsweise für Einkaufslisten.

Wenn ich beruflich unterwegs bin, greife ich gern auf die Apps der öffentlichen Verkehrsbetriebe, der Deutschen Bundesbahn oder der Fluglinien zurück. Als Autofahrerin in der Hamburger Innenstadt habe ich EasyPark schätzen gelernt. Die App ist ideal, um Parkplätze zu finden, die Parkzeit gegebenenfalls zu verlängern und zu bezahlen.

Bin ich beim Kunden vor Ort und will ein Papierdokument erfassen, ist die App HP Smart für mich eine echte Arbeitserleichterung. Mit dieser App kann ich das Dokument einscannen und über den eigenen Drucker ausdrucken.

Es lohnt sich, die unterschiedlichen Angebote an Apps einmal genauer unter die Lupe zu nehmen und zu schauen, welches Angebot am besten zur jeweiligen Arbeitsweise passt. Denn die richtigen digitalen Helfer können Zeit sparen und auch Projekte transparenter gestalten.

Zur Zeit kein Kommentar möglich